Bridgepiercing – Erlpiercing

Das Bridgepiercing ist auch hinlänglich unter dem Kürzel Bridge oder Erl bekannt. Es liegt zwischen den Augen auf dem Nasenrücken. Grundvoraussetzung für ein Bridgepiercing ist, dass der Nasenrücken nicht zu flach ist. Auch zeichnet man das Piercing auf keinen Fall zu flach an; Andernfalls kann der Schmuck in Folge dessen herauswachsen.

Wir verwenden beim Stechen grundsätzlich einen geraden Barbell aus Titan G23 und in 1,6mm. Uns ist bekannt, dass das Bridge in anderen Studios oft mit einer Banane gestochen wird. Allerdings würden Spitzen oder Kugeln mit z.B. Glitzersteinen dann immer in verschiedene Richtungen zeigen. Dadurch entsteht oft der Eindruck das Piercing sei schief platziert. Eine Banane als Schmuck ist allerdings eine brauchbare Alternative, wenn der Nasenrücken eher flach ist.

Es ist absolut unerlässlich, insbesondere in der Abheilungszeit auf Make-up zu verzichten. Auch Schwimmen, Solarium und Sauna sind mit einem Bridge in den ersten 4 Wochen keinesfalls zu empfehlen. Das gilt auch für Strandurlaub, die ausführliche Erklärung dafür liefern wir in diesem Video.

Als Pflege ist es absolut ausreichend das Piercing morgens und abends zu reinigen. Dafür genügt ein Wattestäbchen und lauwarmes Wasser. Danach folgt ein Sprühstoß direkt auf die Einstichstelle mit unserem Piercingspray. Das Spray ist selbstverständlich bei uns im Preis enthalten, wie bei allen anderen Piercings auch.

Wir kennen den Mythos, dass hier beim Stechen wichtige Nerven verletzt werden können. Diese Nerven liegen allerdings sehr tief in der Haut, bei fachgerechter Ausführung sind Nervenschäden praktisch ausgeschlossen. ABER: Bei Entzündungen oder Reizungen sollte unbedingt direkt ein Kontrolltermin bei uns vereinbart werden!