Augenbrauenpiercing

Das Augenbrauenpiercing ist ein Oberflächenpiercing und wird üblicherweise im äußeren Drittel der Augenbraue senkrecht durch die Hautfalte gestochen. Es besteht auch die Möglichkeit das Piercing waagrecht zur Augenbraue stechen. Auch gibt es die Möglichkeit das Piercing unter dem Auge zu platzieren, dann sprechen wir aber von einem Anti-Eyebrow-Piercing.

Die Augenbraue sitzt auf einer Hautfalte mit ausreichend Spannung. Darum setzen wir beim klassischen senkrechten Augenbrauenpiercing eine Banane aus Titan G23 und in 1,2mm Drahtstärke ein. Die Länge variiert von Kunde zu Kunde.

Bei der waagrechten Platzierung muss unbedingt ein Surfacebar in 1,2 mm eingesetzt werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das Piercing herauswächst. Den Unterschied erklären wir ausführlich in diesem Video. Früher war es üblich, dieses Piercing mit einem Ring zu stechen – warum wir das nicht machen haben wir in diesem Video zusammengefasst.

Es verheilt bei gewissenhafter Pflege in der Regel schnell und unkompliziert innerhalb von 4-6 Wochen. Besonders in den ersten 4 Wochen ist darauf zu achten, dass kein Puder, getönte Tagescreme o.ä. an das Piercing gelangt. Ansonsten wird das Piercing in dieser Zeit jeden Morgen und Abend mit einem Wattestäbchen und etwas Wasser gereinigt. Anschließend genügt ein kurzer Sprühstoss von unserem Pflegemittel (bei uns im Preis enthalten).

Darüber hinaus sollte im ersten Monat nach dem Stechen mit dem Piercing kein Sonnenstudio und keine Sauna aufgesucht werden. Auch schwimmen ist in dieser Zeit im Idealfall zu vermeiden – das gilt ebenfalls für Schwimmen im Meer.

Nach 2 Wochen empfehlen wir bei uns einen Nachkontrolltermin zu vereinbaren. Den Schmuck können wir nach 6 Wochen in der Regel problemlos wechseln.

Es kann in seltenen Fällen vorkommen, dass nach dem Stechen ein Bluterguss entsteht. Meistens passiert das nach Hängenbleiben oder wenn darauf geschlafen wurde. Das ist nicht schlimm oder bedenklich und bildet sich von alleine zurück.