Isabellapiercing

Das Isabellapiercing ist ist ein weibliches Intimpiercing und der Vorgänger und die praktische Verlängerung des Nefertitipiercings; Der Stichkanal ist vergleichsweise lang und verläuft von unterhalb der Klitoris nach oben hin zur Austrittstelle am Venushügel.

Je nach Anatomie der Trägerin ist der Stichkanal mehrere Zentimeter lang. Infolgedessen setzen wir beim Isabellapiercing Schmuck aus PTFE in Überlänge ein. Titanschmuck stellt in dieser Länge kein Hersteller her, zumal damit kein Tragekomfort erreicht würde. Die Drahtstärke beim Stechen ist 1,6 mm.

Bedingt durch Länge und Lage nimmt die Ausheilung bis zu 6 Monate in Anspruch. In dieser Zeit ist eine aufwändige Pflege unabdingbar:

Neben dem zwingend notwendigen Verzicht auf Sauna, Badewanne und Sonnenbank ist auch Geschlechtsverkehr dringend zu vermeiden! Das Verbot zu Schwimmen beinhaltet auch Baden im Meer. Die ausführliche Begründung dafür liefern wir in diesem Clip.

Mindestens 2x täglich – und bei Bedarf darüber hinaus! – muss die Trägerin das Piercing vorsichtig mit warmem Wasser reinigen.  Im Anschluss daran empfehlen sich in den ersten 2 Wochen Sitzbäder mit warmem Wasser und ein wenig Kamillosan-Konzentrat. Besonders in den ersten 4 Wochen empfehlen wir das Piercing nach jedem Toilettengang einzusprühen. Das Pflegemittel ist bei uns im Preis selbstverständlich enthalten. In diesem Zeitraum dürfen auch Rasierschaum und Intimdeos auf keinen Fall an das Piercing gelangen; Schmerzhafte Entzündungen können andernfalls die Folge sein.

Bei der Kleidung ist darauf zu achten, dass sie nicht auf das Piercing drückt und keine Reibung entsteht. Andernfalls kann es passieren, dass das Piercing herauswächst.

Neben der obligatorischen Hygiene beim Arbeiten und einem geeigneten Arbeitsumfeld, ist ausreichend Erfahrung bei Trägerin und PiercerIn unabdingbar. Ob das Piercing anatomisch sinnvoll platziert werden kann, klären wir – neben allen etwaigen Fragen! – beim Piercingtermin selbst.

Beim Isabellapiercing sich die Empfindsamkeit der Klitoris vorübergehend stark verändern. Die Bandbreite reicht hier von einem leichten Taubheitsgefühl bis hin zu extremer Überempfindlichkeit!