Piercer Thomas

Der Chefpiercer und Tempel-Mitbegründer im Piercingstudio Tempel München ist Thomas – übrigens ein Original Münchner Kindl – und hat sein Interesse für Körperkunst schon in ziemlich jungen Jahren entdeckt. Von den Ohrlöchern, die er als Kind verpasst bekam, mal abgesehen, hat er sich seine ersten Piercings im zarten Alter von 12 Jahren stechen lassen. Ettliche Piercings und großflächige Tätowierungen kamen in den folgenden Jahren hinzu und werden aktuell mehr bzw. erweitert.

Sein Interesse am Piercing bzw. Körperschmuck aller Art wuchs die ganzen Jahre ständig heran, doch zunächst musste ein »ordentlicher« Lehrberuf her. Was lag da näher, als einer, der sich ausführlich mit der Anatomie des Menschen im Kopf/Gesichtsbereich und präziser Arbeit beschäftigt?
Thomas ist also gelernter Zahntechniker, brach aber nach erfolgreicher Ausbildung + Prüfung alle Zelte in seinem Labor ab, um ab 2007 seinen Traumberuf »Piercer« zu verwirklichen. Sein Wissen aus seiner 3,5jährigen Lehrzeit bezüglich der Nervenbahnen im Körper, vor allem im Gesichtsbereich und die dort nötige Präzision im Zehntelmillimeterbereich kommen euch bei jedem Piercing zu Gute.

Nachdem ein Wochenend-Piercing-Kurs für Thomas nicht in Frage kam, war es relativ schwierig ein Studio zu finden dass ihn ausbildet, gefunden hat er es dann letztlich bei einer Top-Adresse in Deutschland, Serious-Piercing in Düsseldorf.

Damit war aber natürlich nicht Schluß, egal ob sich die Association of Professional Piercers in Amerika zum Austausch & Weiterbildung trifft oder vergleichbare Organisationen in Europa ein Treffen veranstalten – Thomas ist meistens vor Ort, man lernt ja schließlich nie aus.

Um nicht auf der Stelle zu treten hat er über die Jahre hinweg seine Angebotspalette neben Piercings und Microdermals um viele verschiedene Formen der Bodymodification erweitert, seine eigenen Arbeiten und der Großteil seines Wissens und Könnens hat er Künstlern wie Steve Haworth, Thorsten Sekira und Samppa von Cyborg zu verdanken.

Hier ein kurzer Überblick über die Fortbildungen die Thomas in letzter Zeit besucht hat:

03.05.2009 – 08.05.2009APP-Seminar in Las Vegas
02.10.2009 – 04.10.2009BodyModificationXchangeNETwork in Essen
04.10.2009»Successful Genital Bead Placement« by Steve Haworth in Essen
02.05.2010 – 07.10.2010APP-Seminar in Las Vegas
17.09.2010 – 19.09.2010BodyModificationExchangeNETwork in Berlin
17.09.2010»Successful Surface-to-Surface-Piercing« by Steve Haworth in Berlin
19.09.2010»Magnetic Jewelry, Theory and Practice« by Steve Haworth in Berlin
18.03.2011 – 19.03.2011C-Y-B.ORG Sickness Seminar in New York City
05.06.2011 – 10.06.2011APP-Seminar in Las Vegas
17.04.2012Cutting by Thorsten Sekira in Wien
25.04.2012Kurs zur Aufbereitung von Sterilgut und Medizinprodukten in der Praxis an der TÜV-Süd-Akademie in Nürnberg
22.08.2012Transdermalseminar by Samppa von Cyborg in Hamburg
10.06.2013 – 14.06.2013APP-Seminar in Las Vegas

… und weitere sind bereits in Planung…

Zudem war Thomas der einzige Piercer in München, der Mitglied im OPP.e.V war, das ist die »Erste Organisation Professioneller Piercer e.V.«. Leider ist dieser – in unseren Augen für den Berufszweig der Piercer immens wichtige! – Verein mangels Interesse bei den Piercern in Deutschland zum 31.12.2012 aufgelöst worden.
Thomas geht mit viel Vergnügen und Enthusiasmus an seine Aufgabe heran, »fließbandartige« Abfertigung der Kunden kommt im Tempel nicht in Frage. Daher empfiehlt es sich, ausreichend Zeit zu einem Besuch bei uns mitzubringen, wir legen viel Wert auf umfassende Beratung und eine gründliche Arbeitsweise – ihr sollt ja lange Zeit Freude an eurem Piercing haben!
Natürlich wird Diskretion im Tempe  groß geschrieben – wir haben bei uns einen extra Eingriffsraum für Piercings und Microdermals, in dem ihr vor neugierigen Blicken und »lustigen« Kommentaren sicher seid und wir unter hygienisch optimalen Bedingungen arbeiten können.

Arbeitszeiten: fast immer im Tempel – aber vorsichtshalber trotzdem kurz anrufen ob er auch sicher da ist 🙂