Apadravya-Piercing

Das Apadravya-piercing ist das vertikale Gegenstück zum Ampallangpiercing. Dementsprechend wird es senkrecht durch die Eichel gestochen. Sofern der Träger nicht beschnitten ist, tritt das Piercing an der Unterseite seitlich neben dem Frenulum aus. Eine absolut gerade Platzierung ist somit bei den meisten Trägern nicht möglich!

 

Wir stechen auch hier mit einem Titan-Barbell in mindestens 2,4 mm Drahtstärke. So erreichen wir einen maximalen Tragekomfort für den Träger. Jedoch sind auch größere Drahtstärken nach vorheriger Absprache möglich! Das ist besonders interessant, wenn der Träger vorher schon ein Prinz-Albert-Piercing hat, das nur noch nach oben hin erweitert werden muss.

 

Im Gegensatz zu dem weit verbreiteten Irrtum wird bei diesem Piercing kein Schwellkörper verletzt. Andernfalls könnten wir das Apadravya-Piercing bei uns im Studio nicht stechen. Im Gegensatz zum Ampallang kann der Piercer bei ausreichend Erfahrung das Apadravya-Piercing auch als Deep-Shaft-Apadravya platzieren. Allerdings ist auch hier eine gründliche Arbeitsweise und ein 100% steriles Setup zum Piercen absolut unerlässlich. Wie wir diese Vorgaben bei uns im Studio umsetzen, erklären wir in diesem Video.

 

In den letzten über 13 Jahren ist dieses Piercing bei uns nicht nur vereinzelt sondern sehr oft gestochen worden. Ausreichend Erfahrung ist dementsprechend definitiv vorhanden. 

 

Im Vergleich zur waagrechten Variante hat das Apadravya-Piercing einen deutlich kürzeren Stichkanal. Daher kommt der Träger hier meistens mit ca. 2 Monaten Abheilzeit aus. Auf Geschlechtsverkehr und jede andere mechanische Belastung sollte der Träger in dieser Zeit verzichten. So kann man Gewebeschäden durch z.B. Einreißen vermeiden. In den ersten Tagen nach dem Stechen können leichte bis mittelschwere Nachblutungen auftreten, jedoch ist das nicht ungewöhnlich oder bedenklich.

 

Männliche Intimpiercings, und somit auch das Apadravya-Piercing, werden bei uns nur von den männlichen Piercern gestochen und gewechselt. Termine dafür können daher ausschließlich bei Thomas und Andi vereinbart werden.