Richtige Pflege und Nachbehandlung von Tätowierungen

Mit der gestochenen Tätowierung hast Du den schmerzhaftesten Part bereits hinter Dich gebracht, wir gratulieren. Damit ist es jedoch leider noch nicht ganz vorbei, die richtige Pflege/Nachbehandlung ist ebenso wichtig für ein optimales Ergebnis wie die Tätowierung an sich:

Die Abheilzeit beträgt in der Regel 1-2 Wochen, je nach Hautbeschaffenheit, Körperstelle und Größe der tätowierten Fläche. Das frische Tattoo wird nach dem Tätowieren mit einer Heilsalbe eingerieben und anschließend mit einer Folie bedeckt, da dies vor Verunreinigungen und dem Festkleben der Kleidung durch austretendes Wundwasser schützt. Nach Abnahme des Folienverbandes sollte die tätowierte Stelle gründlich mit lauwarmem Wasser von dem Gemisch aus Wundsekret, Farbe und Salbe gereinigt werden. Dies kann ein wenig brennen, ist aber unbedingt notwendig.

Die nächsten Tage wird die Tätowierung erneut zweimal täglich mit Heilsalbe (Bepanthen) eingerieben, weniger ist in diesem Fall mehr, so solltet ihr verfahren bis das Tattoo komplett abgeheilt ist. Auf keinen Fall eine evtl. Kruste abkratzen, das verursacht häßliche Narben bzw. muß von uns dann nachgearbeitet werden.

Wichtig: Unbedingt die Hände waschen, das gilt vor allem für Raucher! Nikotinfinger sind Gift für ein frisches Tattoo, Entzündungen sind quasi vorprogrammiert.

Desweiteren sollten Vollbäder, Solarium, Sauna, Schwimmbad, direkte Sonneneinstrahlung etc. für ca. 2 Wochen vermieden werden. Das Duschen bitte nicht zu lang und nicht zu heiß, da sich sonst der Abheilprozess verzögert.

Sollten nach dem aufgeführten Pflegehinweisen trotzdem Komplikationen auftreten, dann zögere nicht uns wieder aufzusuchen oder gegebenenfalls anzurufen.

Wir wünschen Dir viel Freude mit Deinem neuen Tattoo!