Daithpiercing

Das Daithpiercing verläuft durch die untere Knorpelbrücke im inneren der Ohrmuschel. Es liegt etwa in der Mitte zwischen Rook und Antitragus und kann ohne Weiteres mit diesen Beiden kombiniert werden. Allerdings sollte das Daith nicht mit einem Conchpiercing kombiniert werden. Diese beiden können sich ansonsten gegenseitig stören.

Es liegt eingebettet in der Ohrmuschel und ist daher keinen nennenswerten Einflüssen ausgesetzt. Daher ist das Daithpiercing das einzige Piercing, bei dem die Kundschaft zwischen Stab und Ring frei wählen kann. Unabhängig von dieser Auswahl jedoch stechen wir das Daith immer in 1,2 mm Drahtstärke.

Die Abheilung verläuft bei sorgfältiger Pflege in aller Regel problemlos. Allerdings dauert sie durch den langen Stichkanal und weil es sich hierbei um ein Knorpelpiercing handelt gute 12 Wochen.

Wie alle anderen Piercings auch, wird das Daith in den 4 Wochen nach dem Stechen 2x jeden Tag gereinigt. Etwaige Krusten am Schmuck werden bei dieser Gelegenheit gründlich entfernt.  Danach wird etwas Pflegemittel auf das frische Piercing gesprüht und sollte in aller Ruhe einwirken. Auf Wellness in Form von Sonnenstudio, Sauna und Schwimmen sollte in der Zeit verzichtet werden. Das betrifft auch Schwimmen in Meerwasser

Es sollte unbedingt vermieden werden, Haarfestiger oder Haarfarbe an das Daith heranzulassen. Das gilt besonders in den ersten 4 Wochen, aber auch darüber hinaus ist es nicht ratsam. Wir wechseln das Piercing gerne nach rund 12 Wochen aus. Allerdings ist es ratsam nach zwei Wochen einen Nachkontrolltermin bei uns zu vereinbaren.

Achtung: Dieses Piercing bringt bei Schmerzen und Krankheiten keine zuverlässige Linderung oder gar Heilung! Mehr Informationen findet ihr weiter unten unter „Migränepiercing“.